Berichte W&H Cup 2018

Hier der Bericht der "Westf. Nachrichten" vom 14.01.18:

Der Nachwuchs des Bundesligisten Hamburger SV triumphierte am Samstag beim D-Junioren Hallenmasters des SC Preußen Lengerich und sicherte sich durch einen souveränen 6:1-Sieg im Finale gegen Titelverteidiger Tennis Borussia Berlin den begehrten W&H-Cup. Im kleinen Finale um Platz drei setzte sich Hannover 96 gegen den FC St. Pauli mit 5:2 durch.

Die Halbfinalisten waren auch die herausragenden Teams im 20er Feld und glänzten mit tollen Kombination. Im ersten Semifinale besiegte der Hamburger SV den FC St.Pauli im hanseatischen Derby verdientermaßen mit 3:2. In einem packenden Halbfinale kam Hannover 96 gegen den FC St. Pauli zu einem glücklichen 6:5-Sieg nach Neunmeter-Schießen. Der SV Werder Bremen scheiterte im Viertelfinale gegen Hannover 96 mit 1:5. Für den VfL Bochum war schon im Achtelfinale gegen den SC Paderborn nach Neunmeter-Schießen(3:4) Endstation. Besonders erfreulich war das

Abschneiden der heimischen Teams. Bei der sechsten Auflage um den W&H-Cup erreichte Gastgeber Preußen Lengerich erstmals das Achtelfinale. Den Preußen-Jungs reichte ein umkämpftes 2:2 gegen den KFC Uerdingen zum Einzug ins Achtelfinale. Djordje Savic und Joshua Kohnhorst hatten den Underdog zwei Mal in Führung gebracht. Für großen Jubel sorgte vor allem der Lengericher Führungstreffer in der Gruppenphase gegen den FC St. Pauli durch Goalgetter Nevio Heemann, ehe die Hanseaten den Rückstand in einer forschen Spielphase in einen 5:1-Sieg umwandelten.

„Dass wir in so einem hochkarätigen Teilnehmerfeld so gut mithalten konnten, das hatte ich gar nicht für möglich gehalten.“ Pascal Heemann

Im Achtelfinale mussten sich die tapferen Lengericher Jungs trotz starker Leistung gegen Werder Bremen mit 1:5 geschlagen geben. Nach der Bremer 2:0-Führung sorgte Trainersohn Nevio Heemann mit dem zwischenzeitlichen 1:2 wieder für Spannung. In der Lengericher Schlussoffensive stellten die Werderaner den Sieg mit klassischen Kontertoren sicher. „Das wir in so einem hochkarätigen Teilnehmerfeld so gut mithalten konnten, das hatte ich gar nicht für möglich gehalten. Das war ein Verdienst der gesamten Mannschaft“,war SCP-Coach Pascal Heemann voll des Lobes.

Noch besser lief es für das Stützpunkt-Team des Fußballkreises Tecklenburg in der Gruppenphase. Das Team von Auswahltrainer Dirk Vietmeyer (Preußen Lengerich) qualifizierte sich durch die Siege gegen den Hagener SV (7:0) und VfL Osnabrück (1:0) als Gruppendritter für das Achtelfinale. Die TE-Auswahl konnte sich in der Runde der 16 besten Teams gegen den FC St. Pauli für die beste Turnierleistung nicht belohnen und kassierte eine unglückliche 1:3-Niederlage. Im Viertelfinale besiegte der Hamburger SV Fortuna Düsseldorf mit 3:0 und der FC St. Pauli SC Paderborn mit 4:2. Hannover 96 setzte sich gegen Werder Bremen mit 5:1 durch und Tennis Borussia Berlin gegen den VfB Oldenburg mit 3:1. Für die größte fußballerische Qualität sorgten die Spiele in der Vorschlussrunde und in den Finalspielen. Nach Arminia Bielefeld (2013), FC St.Pauli (2014), Stützpunkt Georgsmarienhütte (2015), Hannover 96(2016) und Tennis Borussia Berlin (2017) konnte sich der Hamburger SV als sechstes Team in die Siegerliste um den W&H-Cup eintragen.

Das Hallenmasters wurde aber insgesamt zum zwölften Mal ausgetragen. „Für mich war das fußballerisch eines der besten Turniere die wir hatten“, meinte Organisator Ulli Börger. Mit rund 700 Zuschauern über den Tag verteilt war das bundesweit größte Event in dieser Altersklasse gut besucht. Bester Torschütze wurde Szaboics Szitai (Hannover 96), der mit 20 Treffern für eine neue Rekordmarke sorgte.

Bei der Siegerehrung erntete das Organisationsteam des SC Preußen viel Lob. Cheforganisator Ulli Börger leitete die Siegerehrung schon mit lobenden Worten ein und bedankte sich insbesondere bei den Schiedsrichtern. „Wir hatten viel Arbeit, aber auch viel Spaß, haben es gerne gemacht und machen es auch gerne wieder“. W&H- Geschäftsführer Peter Steinbeck war begeistert. „Wir freuen uns, das wir dieses überregionale Event unterstützen durften und bedanken uns für die tolle Organisation“, meinte er. Auch Lengerichs Bürgermeister Wilhelm Möhrke war angetan. „Ich weiß das Ehrenamt zu schätzen. Hier wird gute Jugendarbeit geleistet“.


Quelle: Westf. Nachrichten vom 14.01.18 - Autor: Walter Wahlbrink

Preussen D1 schlägt sich Konzert der Großen wacker

Inzwischen ist der W&H Cup schon einige Tage her und nach der allgemeinen Berichterstattung in den lokalen Medien, wollen wir noch einmal einen ausführlichen Rückblick auf das Hallenspektakel aus Sicht unserer U13 werfen. Es war einmal mehr ein tolles Event, war das Preußen Orga Team um Ulli Börger einmal mehr auf die Beine gestellt haben. Dafür nochmals: Vielen Dank!

Für unsere Jungs, war es ein tolles Event. Denn wann hat man schon einmal die Gelegenheit, sich mit dem Nachwuchs aus dem Bundesliga Bereich zu messen. Entsprechend nervös und angespannt, war die Mannschaft von Cheftrainer Pascal Heemann und den beiden Co-Trainern Ralf Kahsman und Dominic Dohe schon im Vorfeld und am Morgen des Turniers. Das merkte man auch ganz deutlich im ersten Vorrundenspiel, als es gegen den Nachwuchs des ehemaligen Zweitligisten VfB Oldenburg ging. Eigentlich, wollte man hier einen guten Start ins Turnier finden und die Grundlage für das erstmalige Überstehen der Gruppenphase legen, doch die Nervosität machte unseren Jungs einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Ganz anders der VfB, der gleich richtig ins spielen kam und unsere Jungs in den ersten fünf Minuten regelgerecht überrollte. Und so stand es schon nach der Hälfte der Spielzeit aus Sicht unseres Teams 0:6. Dann, allerdings fing sich unsere D1. Stand in der Defensive besser und setzte auch Akzente nach vorn. Und so war es unser Team, welches das schönste Tor der Partie zum 1:8 erzielte. Nach schöner Vorarbeit von Marius Menebröker, chippte Levin Schüler den Ball sehenswert über den VfB Keeper in die Maschen. Kurz darauf, scheiterte Winter Neuzugang Noel Dertenkötter, nach Vorarbeit von Levin Schüler, noch am Keeper der Gäste. Und so stand zum Auftakt eine deutliche 1:9 Niederlage. Das hatten sich Team und Trainer ganz anders vorgestellt. Im zweiten Gruppenspiel, ging es gegen den Nachwuchs des ehemaligen Bundesligisten von Bayer 05 Ürdingen. Hier musste unbedingt gepunktet werden, wollte man den Sprung ins Achtelfinale wirklich erstmals schaffen. Entsprechend stieg auch die Stimmung in der Halle und unsere Jungs, wurden prächtig unterstützt. Leider musste man auch hier einem frühen Rückstand hinterher laufen, denn die Gäste trafen schon nach wenigen Sekunden zum 0:1. Doch jetzt, war unsere Mannschaft hellwach. Nach schöner Vorarbeit von Kaan Karakoc, scheiterte Levin Schüler zunächst noch am Gästekeeper, doch kurz darauf kam unsere D1 zum verdienten Ausgleich. Nach einem feinen Pass von Noel Dertenkötter, scheiterte Marius Menebröker aus kurzer Distanz noch am Keeper von Bayer 05, doch aus dem Hinterhalt rauschte Djordje Savic heran und schoss den Ball eiskalt unten rechts zum 1:1 ein. Jetzt war Stimmung in der Halle und es entwickelte sich ein toller Schlagabtausch. Leider kam die ehemalige Werks Elf Mitte der Partie im Nachschuss zur erneuten 1:2 Führung, aber unser Preußen Team zeigte eine tolle Moral und gab nicht auf. Drei Minuten vor dem Ende, wurde diese mit dem erneuten Ausgleich belohnt. Noel Dertenkötter spielte in den Lauf von Joshua Kohnhorst. Dieser ließ auf engem Raum drei Gegenspieler aussteigen und schoss schließlich zum 2:2 Ausgleich ein. Kurz vor dem Ende, hatte unsere Elf dann sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Levin Schüler schlug einen Freistoß auf die linke Hallenseite, wo Nevio Heemann sofort abzog aber leider nur den rechten Pfosten traf. Ein Sieg, wäre durchaus verdient gewesen. Doch somit hielt man zumindest einen Punkt und somit die Chance auf das Achtelfinale fest. Doch jetzt kamen erst die richtig starken Gegner. Zunächst, ging es gegen den Zweitliga Nachwuchs des Kultclubs vom FC St.Pauli. Und diese Partie, begann mit einem Paukenschlag. Nach einer Ecke und Doppelpass mit Kaan Karakoc, setzte sich Nevio Heemann auf links an der Bande durch und schoss aus kurzer Distanz unsere D1 unter großem Jubel mit 1:0 in Führung. Da mussten die „Kiezkicker“ aber erst einmal schlucken, ehe die körperlich und technisch überlegenen Gäste innerhalb von drei Minuten mit 1:3 das Blatt zu ihren Gunsten wenden konnten. Dennoch, boten unsere Jungs den Hamburgern einen tollen Fight. Und erst nach einer Zeitstrafe konnten die Gäste auf 1:4 erhöhen. Nach einem weiteren Gegentreffer, hatte unsere Elf kurz vor dem Ende noch die Chance noch einen weiteren Treffer zu setzten. Nach einer schönen Kombination zwischen Joshua Kohnhorst und Tsvertan Nikolov, kam Nevio Heemann links vor dem Tor zum Abschluss. Und nur mit einer tollen Parade, konnte St.Paulis Keeper den Gegentreffer verhindern. Vor dem letzten Vorrundenspiel gegen den Zweitliga Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf, war die Lage klar. Da auch Ürdingen alle weiteren Partien verloren hatte, konnte man sich eine Niederlage mit vier Toren Unterschied erlauben, um tatsächlich ins Achtelfinale einzuziehen. Bei fünf Toren Unterschied, würde es zu einem „Shootout“ mit Bayer Uerdingen kommen. Was sich dann in den kommenden zwölf Minuten in der Dreifach Sporthalle abspielte, war einfach nur der Wahnsinn. Der „Preußen Block“, peitschte unser Team fantastisch an und die Jungs, saugten diese Atmosphäre spürbar auf und machten ein tolles Spiel. Und es war auch unser Preußen Team, welches die erste dicke Tormöglichkeit des Spiels hatte. In der 4.Minute setzte unser Torhüter Till Duwendag mit einem weiten Abwurf Luca Braun in Szene, dessen Direktschuss auf der Latte des Fortuna Tores landete. Im weiteren Spielverlauf, verteidigte unsere Mannschaft hervorragend und Keeper Till Duwendag parierte mehrfach glänzend, ehe Düsseldorf Mitte der Partie doch zur 1:0 Führung kam. Doch das Spiel, blieb bis zum Ende lange offen. Drei Minuten vor dem Ende, hatten unsere Jungs sogar den Ausgleich auf dem Fuß, als Marlon Schröer mit einem feinen Pass Kaan Karakoc in Szene setzte und aus kurzer Distanz am Gästekeeper scheiterte. Erst in den Schluss Sekunden, sorgte die Fortuna per Doppelschlag zum 3:0 für die Entscheidung. Und damit war klar:

Zum ersten Mal hatte damit ein U13 Team unseres SC Preußen Lengerich ddas Achtelfinale des W&H Cups erreicht: Wahnsinn und völlig verdient!!

Nach einer kurzen Pause, ging es dann auch mit den Achtelfinal Spielen in der Dreifachsporthalle weiter. Unsere Truppe, hatte sich ein weiteres, tolles Spiel selbst beschert und das gegen den Bundesliga Nachwuchs des SV Werder Bremen. Diese hatte in der Vorrunde alle vier Partien gewonnen und bei 25 selbst erzielten Toren nur einen Gegentreffer kassiert und sich zu einem Turnier Mitfavoriten entwickelt. Aber auch hier, zeigte unsere D1 Mannschaft noch einmal eine tolle Leistung und repräsentierten unseren Verein genial. Zwar gingen die Jungs von der Weser gleich zu Beginn schnell mit 2:0 in Führung, doch unsere Elf steckte nicht auf und erzielte kurz darauf selbst einen der schönsten Tore des Turniers überhaupt. Nach einem langen Ball, nahm Nevio Heemann den Ball auf der linken Seite direkt und traf mit einer sehenswerten Bogenlampe über den Gästekeeper, zum 2:1 Anschlusstreffer in die Maschen des SVW. Kurz darauf, hatten Linus Cversic und Nevio Heemann die Chance zum Ausgleich, trafen den Ball aber beide nicht richtig. So kam Bremen Mitte der Partie zum 3:1. Nach einem tollen Fight, musste unsere Mannschaft in der Schlussminute noch zwei Treffer zum 1:5 Endstand hinnehmen.

Doch unsere Mannschaft verdiente sich den anschließenden, tosenden Applaus der Anhänger, nach einem tollen Turniertag. „Wir sind mächtig stolz auf unsere Jungs. Sie haben heute einmal mehr einen tollen Teamgeist gezeigt und klasse agiert. Danke auch an die Familien, die für eine tolle Atmosphäre gesorgt haben“, so das Trainerteam nach Spielende. Im Anschluss, verfolgten unsere Jungs mit den eigenen Familien noch geschlossen den weiteren Turnierverlauf. Dabei drückte man besonders dem Titelverteidiger Tennis Borussia Berlin die Daumen, die bei einigen Preußen Familien überachtet hatten. Der Turniersieg ging schließlich verdient an den Hamburger SV, die den Titelverteidiger im Finale klar mit 6:1 besiegt hatten. Dahinter landeten Hannover 96, FC St.Pauli, Fortuna Düsseldorf, VfB Oldenburg, SC Paderborn und SV Werder Bremen auf den weiteren Plätzen. Damit konnte man erkennen, dass unsere Jungs schon auf sehr starke Teams getroffen war, denn gleich vier von Ihnen landeten in den Top 8 des W&H Cups. Unsere Mannschaft, landete am Ende auf einem tollen 12.Platz von 20 Teams und errichte somit das bislang beste Ergebnis eines Preußen Teams bei diesem Hallenevent. Der jüngere Jahrgang unseres Teams, freut sich schon jetzt auf die kommende Auflage 2019!

Anbei, der Kader unserer D1-Junioren beim W&H Cup ( in Klammern Anzahl der erzielten Tore ): Till Duwendag (TW), Emil Schneiders (TW), Luis Kahsmann, Djordje Savic (1), Kaan Karakoc, Nevio Heemann (2), Luca Braun, Levin Schüler (1), Thilo Freie, Tammo Lammers, Tzvertan Nikolov, Marlon Schröer, Marius Menebröker, Linus Cversic, Lasse Behling, Noel Dertenkötter, Joshua Kohnhorst (1), Lukas Schröer

Quelle: Carsten Behling